top of page
  • Lisa

Business-Boost: So erstellst du einen Marketing-Funnel

Aktualisiert: 1. Feb.

Ein gut durchdachter Funnel lässt deine Umsätze explodieren. Er verwandelt Interessent:innen in Kund:innen. Alles, was du dazu wissen musst, erfährst du in diesem Artikel.



Mann mit Megafon, Sales Funnel, Funnel, Funnel erstellen, Funnel bauen

Inhalt


Ein Funnel - also ein Verkaufstrichter - beschreibt den Prozess, bei dem Personen, die an deiner Dienstleistung oder deinem Produkt interessiert sind, zu Kund:innen werden. Er führt die Menschen durch verschiedene Stufen, bis sie schließlich bereit sind, dein Angebot zu kaufen. Wenn du dir den Trichter bildlich vorstellst, wird die Zielgruppe oben hineingeführt, durchläuft dann verschiedene Stufen und kommt unten als zahlende Kundschaft wieder raus. Ein echter Business-Boost! Auf der Reise durch den Trichter - der Customer Journey, analysierst du die verschiedenen Kennzahlen und optimierst deinen Marketing-Funnel. 


Ein Funnel kann nach dem AIDA-Modell aufgebaut werden: Awareness (Bewusstsein) - Interest (Interesse) - Desire (Verlangen) - Action (Handlung)



Schritt 1: Definiere deine Zielgruppe und das Ziel deines Funnels


Bevor du mit dem Aufbau eines Funnels beginnst, musst du deine Zielgruppe genau kennen. Wer sind deine potenziellen Kund:innen, welche Bedürfnisse haben sie und wie kannst du sie am besten ansprechen? Definiere auch das Ziel deines Funnels. Möchtest du Leads generieren, den Umsatz steigern oder einfach nur das Bewusstsein für dein Unternehmen erhöhen? Indem du diese Fragen beantwortest, kannst du deinen Funnel besser an die Bedürfnisse deiner Zielgruppe anpassen.


Eine Zielgruppenanalyse ist deshalb so wichtig, weil du natürlich die richtigen Menschen erreichen willst. Denn was bringt es dir, wenn du 1.000 Männer erreichst, aber eigentlich Kosmetikprodukte für Damen verkaufst? Erstelle dir eine oder mehrere Personas, damit du deine Wunschkund:innen klar vor Augen hast.



Schritt 2: Erstelle eine ansprechende Landingpage bzw. Website


Die Landingpage oder Website sind der erste Kontaktpunkt mit deinen potenziellen Kund:innen. Sie sollte ansprechend gestaltet sein, um die Aufmerksamkeit der Besucher:innen zu gewinnen und sie zum Handeln zu motivieren. Verwende klare und überzeugende Texte, füge aussagekräftige Bilder hinzu und erkläre, welchen Nutzen dein Produkt oder deine Dienstleistung bietet. Stelle auch sicher, dass ein Call-to-Action-Button vorhanden ist, der die Besucher:innen dazu auffordert, ihre Kontaktdaten einzugeben.



Sales-Funnel, Funnel, Funnel erstellen, Funnel bauen
Nun wird nach dem AIDA-Modell der Funnel aufgebaut.

Schritt 3: Awareness - Aufmerksamkeit gewinnen


Gewinne die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe und führe sie auf deine Website. Kund:innen werden zum ersten Mal auf dein Unternehmen aufmerksam. In dieser Phase erkunden sie deine Angebote, lesen deine Produktbeschreibungen oder recherchieren bei der Konkurrenz. Sie haben ein Problem und suchen nach einer Lösung, sind aber (noch) an nichts Bestimmtem interessiert. Über verschiedene relevante Kanäle stellst du deiner Zielgruppe Informationen zur Verfügung, die sie anspricht (z. B. auf einem Blog oder in den sozialen Medien).


Möglichkeiten:

SEO (organischer Traffic über Suchmaschinen)

SEA (Google Ads)

Soziale Medien: Facebook, Instagram, TikTok, …

Referral Traffic: Banner- oder Display-Werbung auf anderen Websites

E-Mail-Marketing: Newsletter


Schritt 4: Interest - Interesse aufrechterhalten


Nachdem die Zielgruppe auf dein Angebot aufmerksam geworden ist, musst du sie mit weiteren Informationen versorgen. Potenzielle Kund:innen setzen sich in dieser Phase näher mit deinem Unternehmen und deinem Angebot auseinander. Erstelle Content mit Mehrwert. Die Zielgruppe soll den Nutzen deines Produktes oder deiner Dienstleistung erfahren und wissen, warum genau das ihnen helfen wird, ihr Problem zu lösen. Du beginnst, Kontaktdaten zu sammeln, um eine tiefere Beziehung mit deiner Zielgruppe aufbauen zu können. Personalisierte Inhalte erhöhen die Chance, dass dein Angebot gekauft wird. 


Ein Lead Magnet hilft dir, diese Kontakte zu sammeln. Das sind kostenlose Inhalte, die du deinen Besucher:innen anbietest, um deren Kontaktdaten zu sammeln. Indem du einen attraktiven Lead Magnet anbietest, motivierst du Interessent:innen, ihre E-Mail-Adresse oder andere Kontaktinformationen einzugeben. Dadurch kannst du eine dauerhafte Beziehung zu ihnen aufbauen und sie im Funnel weiterführen.


Mögliche Lead Magneten:

Checklisten

Webinare

Whitepapers

E-Books

Gutscheine (Rabattcodes)


Schritt 5: Desire - Verlangen wecken


In der dritten Stufe des Funnels weckst du das Verlangen nach deinem Produkt. Im Moment ist deine Zielgruppe zwar an deinem Angebot interessiert, jedoch noch nicht vom Kauf überzeugt. Du musst deine potenziellen Kund:innen von deinem Produkt oder deiner Dienstleistung überzeugen. Das erreichst du am besten durch gezieltes Storytelling, Kund:innenbewertungen und mit einer personalisierten Ansprache. Gib ihnen das Gefühl, dass genau dein Angebot den besten Nutzen für sie hat. Bis Interessent:innen sich für den Kauf entscheiden, kann es manchmal ganz schön dauern. Liefere deshalb gute Inhalte und beantworte alle Fragen, die sich deine Zielgruppe stellen könnte.


Möglichkeiten:

FAQ

Storytelling über Newsletter und Social Media

Referenzen und Bewertungen

Webinare

Videos


Schritt 6: Action - Handlung und Verkauf


Die letzte und entscheidende Phase. Halte weiterhin die Kommunikation aufrecht, gehe auf Bedenken und weitere Fragen ein. Zeig deine Expertise und fokussiere dich weiterhin darauf, den Mehrwert deines Angebots der potenziellen Kund:in offenzulegen. Du kannst hier nochmal Rabatte oder eine kostenlose Testphase anbieten, falls die Interessent:in noch nicht ganz überzeugt ist.


Upsells

Bleib am Ball und mache deine Neukund:innen zu Stammkund:innen. Kreiere Angebote und Upsells, die auf die Bedürfnisse deiner Kund:innen zugeschnitten sind. Biete beispielsweise ein exklusives Produkt oder eine Dienstleistung an, die sie nach dem Kauf deines ursprünglichen Produkts erwerben können. Indem du zusätzliche Umsatzmöglichkeiten in deinen Funnel integrierst, kannst du dein Business weiter ausbauen.


Funnel-Analyse

Um den Erfolg deines Funnels zu messen und zu verbessern, ist die kontinuierliche Analyse und Optimierung deiner Conversion-Rates entscheidend. Verwende Tools wie Google Analytics oder andere Marketingautomatisierungstools, um zu sehen, wie gut deine Landingpage, dein Content und deine E-Mails abschneiden. Teste verschiedene Elemente, um herauszufinden, was am besten funktioniert, und passe deinen Funnel entsprechend an.


Tipps zur Automatisierung deines Funnels für effizientes Marketing

Durch Automatisierung kannst du die Effizienz deines Funnels steigern. Verwende Marketingautomatisierungstools, um deine E-Mail-Kampagnen zu planen und zu automatisieren, damit du Zeit sparst und dennoch mit deinen Leads und Kund:innen in Kontakt bleibst. Automatisiere auch andere Schritte in deinem Funnel, wie z. B. das Hinzufügen von Leads zu bestimmten Listen oder das Versenden von personalisierten Angeboten. Dies ermöglicht es dir, effizienter zu arbeiten und gleichzeitig eine personalisierte Erfahrung für deine Zielgruppe zu schaffen.


Möglichkeiten:

Newsletter und Follow-up-Emails

Content für verschiedene Kanäle aufbereiten und verteilen

Kundendaten aktualisieren

Kundenanfragen auf verschiedenen Kanälen beantworten

Automatisierte Webinare



Fotos: Wix/Privat


Comments


bottom of page