top of page
  • Lisa

Seobility: Der ultimative Leitfaden für effektives SEO-Management

Aktualisiert: 1. Feb.


Seobility, wie funktioniert seobility, seotool, online

Seobility ist ein umfassendes SEO-Tool für Anfänger und Profis. Es unterstützt dich dabei, deine Website zu optimieren, um in den Suchmaschinen ganz oben zu stehen. Mit einer Vielzahl von Werkzeugen und Funktionen bietet Seobility alles, was du für eine erfolgreiche SEO-Strategie brauchst.


Das Wichtigste im Überblick:

  • Preis: Basis-Paket kostenlos, Premium-Paket € 49,90 monatlich

  • Funktionen: Onpage Optimierung, Rank Tracking, Backlink Analyse

  • Für Anfänger und Profis geeignet

 

Seobility packt alles, was man an SEO-Funktionen für ein besseres Ranking benötigt, zusammen in ein Produkt. Es crawlt deine Website und erstellt eine umfangreiche Onpage-Analyse der kompletten Website. Du siehst, wie du bei Google rankst und erfährst auch, wie du im Vergleich zu deinen Mitbewerbern liegst.


Außerdem erstellt es eine Backlink-Analyse, enthält Link Building Tools und liefert kontinuierliches Monitoring mit White Label Reporting. Hier ist der ultimative Leitfaden für effektives SEO-Management:



Seobility kostenlos testen*



Wie funktioniert Seobility? (Schritt-für-Schritt-Anleitung) 

Seobility analysiert deine Website mit einem Crawler. Crawler sind im Prinzip Bots, die das Internet nach Inhalten durchsuchen. Solche Bots kommen auch bei Google zum Einsatz. Sie analysieren die einzelnen Webseiten und indexieren die gesammelten Informationen. Google versucht herauszufinden, worum es auf den gecrawlten Seiten geht. Die Informationen werden in einer großen Datenbank (Google-Index) gespeichert. Wird nun eine Suchanfrage gestartet, versucht Google das Ergebnis mit der höchsten Qualität zu liefern. 


Damit Google deine Seite als Ergebnis mit der höchsten Qualität auswählt, brauchst du die passende SEO-Strategie. Seobility ist das perfekte Tool, um alle SEO-Checks durchzuführen und Probleme zu erkennen und beheben zu können. Dafür gibt es eine Vielzahl an Faktoren, um ganz vorne zu ranken.


Schritt 1: Anmeldung und erstes Crawling

Die Registrierung läuft wie üblich sehr easy ab: Account erstellen, bestätigen und los geht's. In deinem Dashboard kannst du deine Website als Projekt anlegen. Gib dazu die URL deiner Website in das Feld ein und klicke anschließend auf „Projekt anlegen und Crawling beginnen“. Seobility crawlt nun deine Website und sammelt alle wichtigen Informationen. Das kann, je nach Größe, ein paar Minuten dauern. Im Dashboard siehst du deine angelegten Projekte und eine Kurzübersicht. Wenn du auf den Namen klickst, öffnet sich das jeweilige Projekt.

 

Hier gibt es nun vier Bereiche:

👉 Übersicht

👉 Onpage

👉 Backlinks

👉 Rankings


Ich zeige dir, was die einzelnen Bereiche bedeuten und wie du sie für die SEO-Optimierung nutzt. Die nächsten Schritte kümmern sich um die Analyse und die Optimierung. Gehe deshalb die Bereiche nacheinander durch und passe deine Website an.


Schritt 2: Übersicht & Einstellungen

In der Übersicht kannst du jederzeit ein neues Crawling starten. Mit der kostenlosen Version ist nur ein Crawling alle 3 Tage möglich. In der Premium-Version kannst du so viele Crawlings starten, wie du möchtest. Das ist besonders bei der ersten Optimierung deiner Website praktisch, da du nach Änderungen immer wieder gleich sehen kannst, welche Auswirkungen die Anpassung auf deinen Onpage-Score hat. Zu den genauen Kosten von Seobility kommen wir noch weiter unten im Artikel.


Unter den Projekteinstellungen kannst du regelmäßige Crawlings und E-Mail-Benachrichtigungen festlegen oder den Projektnamen ändern. Bei den Crawlereinstellungen kannst du individuelle robots.txt-Angaben hinzufügen, JavaScript-Crawling aktivieren oder zum Beispiel die Anzahl der Seiten, die gecrawlt werden sollen, einstellen.


Im Keyword Monitoring kannst du festlegen, welche Berichte du bekommen möchtest und zu welcher E-Mail-Adresse diese gesendet werden sollen. Unter dem Punkt Verifizierungen kannst du dein Projekt verifizieren, damit die Seobility Crawler über mehrere Instanzen auf deine Website zugreifen können. Alle genannten Einstellungen musst du natürlich nicht unbedingt vornehmen und kannst diese auch einfach auf den Standard-Einstellungen lassen. Mit der Option Teilen kannst du dein Projekt mit anderen Personen teilen.



seobility, kostenloses seotool

Schritt 3: Onpage-Optimierung

Das Onpage-Tool erkennt SEO-relevante Probleme auf deiner gesamten Website und gibt Empfehlungen und Tipps zur Optimierung. Es umfasst über 50 Analysen, die in drei Hauptbereiche unterteilt werden:


Technik & Meta

Struktur

Inhalt


Technik & Meta

Hier erfährst du, welche Probleme die technische Qualität deiner Website beeinträchtigen. Es wird analysiert, welche Unterseiten deiner Webseite von Suchmaschinen gefunden werden können, ob es Probleme bei der Meta-Description gibt, wie schnell deine Website lädt und ob andere technische Fehler vorhanden sind.

 

Im oberen Bereich wird eine Statistik zu deiner Webseite angezeigt. Direkt darunter ist eine Auflistung der wichtigsten Probleme, die behoben werden sollten. Weiter unten werden dann alle Analysen detailliert angezeigt. Diese Auswertungsstruktur ist übrigens in allen 3 Hauptbereichen gleich.


Um nun deine technischen Grundlagen und Meta-Elemente zu verbessern, ist es am besten, zuerst der Liste mit den wichtigsten Punkten Aufmerksamkeit zu schenken. Diese Probleme sind nach Priorität sortiert in den Farben Rot, Gelb und Blau. Bei jedem Fehler gibt es daneben den Button „Zur Liste“. Wenn du darauf klickst, erhältst du alle detaillierten Info´s zum Problem.


Arbeite dich nach und nach durch die einzelnen Fehler. Wenn du ein Problem behoben hast, kannst du das Kästchen rechts daneben abhacken. Beim nächsten Crawling scheint der Fehler nicht mehr auf und dein Onpage-Score fällt (bei richtiger Optimierung) höher aus.


Struktur

Der Strukturbereich sagt dir, ob deine Website für Suchmaschinen und Nutzer gut strukturiert ist. Das ist nicht nur für die User-Experience extrem wichtig, sondern erleichtert auch den Suchmaschinen-Bots, relevante Inhalte auf deiner Website zu finden und für die Datenbank einzusortieren. Zugleich erkennst du Probleme mit internen und externen Links.

Links gelten generell als eine der wichtigsten Rankingfaktoren für eine Website.


Interne Verlinkungen (Verweise innerhalb einer Website) haben dabei eine genauso wichtige Bedeutung wie externe Verlinkungen (Verweise zu anderen Webseiten außerhalb der eigenen Domain). Arbeite dich wieder Schritt für Schritt durch die einzelnen Fehlermeldungen und behebe die Probleme, um deine Website zu optimieren.


Inhalt

Welche Qualität haben deine Inhalte? Sind sie relevant? Das siehst du in diesem Bereich. Für ein hohes Ranking in den Suchmaschinen sind hochwertige und einzigartige Inhalte unentbehrlich. Minderwertige Qualität und duplizierte Inhalte beeinträchtigen dein Ranking. Hier wird dir außerdem angezeigt, ob deine Keywords in den richtigen Überschriften und Textblöcken vorkommen. Bearbeite auch hier die einzelnen Probleme wieder so, wie in den beiden Bereichen zuvor und erhalte einen höheren Onpage-Score.


Analyse von einzelnen Unterseiten

Natürlich kannst du neben deiner gesamten Website auch konkrete Unterseiten analysieren. In jedem Onpage-Dashboard findest du unterhalb des Optimierungsgrads ein Suchfeld. Dort gibst du die URL ein und erhältst alle wichtigen Info´s für die Optimierung. Neben den Details zur Onpage-Optimierung kannst du die Backlinks und Rankings der Unterseite prüfen. 



suchmaschinenoptimierung, erster platz bei google, seo

Schritt 4: Backlink-Analyse

Backlinks sind Links, die von anderen Webseiten auf deine Website verlinken. Gerade in umkämpften Nischen ranken die Webseiten am besten, die viele hochwertige Backlinks besitzen. Außerdem ist es ein fantastischer Weg, mehr Traffic auf deine Seite zu generieren. 

Unter dem Menüpunkt Backlinks verschaffst du dir auf dem Dashboard einen Überblick, welche Webseiten einen Link auf deine Seite gesetzt haben.


Zusätzlich kannst du beobachten, wie sich die Anzahl deiner Backlinks über die Zeit entwickelt und andere wichtige Statistiken zu deinem Backlink-Profil prüfen. 

Darunter findest du Tabs mit folgenden Info´s:


  • Seiten, die auf deine Website verlinken

  • neue und verlorene Backlinks

  • häufig genutzte Linktexte (= verlinkte Texte, die auf deine Seite verweisen)

  • tote Backlinks (= Links, die auf Seiten verweisen, die es nicht mehr gibt)

  • Arten von Links (Text, Bilder, etc.)

  • und vieles mehr.

Seobility stellt auch noch zwei Features bereit, die dir helfen, mehr Backlinks aufzubauen.


Mitbewerber

Hier siehst du die Backlinks deiner Mitbewerber. So kannst du besser einschätzen, wie viele Backlinks du ungefähr brauchst, um konkurrenzfähig zu bleiben. Zusätzlich kannst du die Linkbuilding-Aktivitäten deiner Konkurrenten analysieren. Das wird dir helfen, neue Verlinkungsmöglichkeiten für deine Website zu entdecken.


Möglichkeiten zum Linkaufbau

Keine Zeit, die Linkprofile deiner Konkurrenz zu durchsuchen? No Problemo! Das zweite Feature kalkuliert auf Basis von Daten zu deiner Website und den Seiten deiner Mitbewerber sowie zu den beliebtesten Seiten in deiner Nische völlig automatisch potenzielle Backlink-Möglichkeiten.


So geht's:

  • Zuerst musst du mindestens einen Mitbewerber hinzufügen. Je mehr, desto besser natürlich.

  • Dann kannst du Keywords im Ranking Monitor hinzufügen, damit du noch bessere Ergebnisse geliefert bekommst. 

  • Klicke dann auf „Jetzt berechnen“. 

Die Auswertung kann etwas dauern, bis sie vollständig angezeigt wird.


Wie sehe ich die Möglichkeiten zum Aufbau von Backlinks?

Wenn eine Website auf mehr als einen Mitbewerber verlinkt, bietet das die Möglichkeit, Kontakt mit dem Webbetreiber aufzunehmen und selbst um eine Verlinkung zu bitten. 

Findest du in der Analyse Websites mit Produktlisten, Foren oder Blogs, die für deine Keywords ranken, bedeutet das, dass es sich hier nicht um Konkurrenz handelt. Es könnte eine weitere Möglichkeit für Backlinks sein.


Siehst du Websites mit Gastbeiträgen oder Inhalte, die von der Konkurrenz gesponsert sind? Toll, du könntest dort auch einen Gastbeitrag veröffentlichen oder Inhalte sponsern.


Erkennst du tote Backlinks, die auf die Website deiner Konkurrenz verweisen, kannst du dich an den Websitebetreiber wenden und ihm deine (funktionierenden) Links zu gleichen oder ähnlichen Inhalten anbieten.



oben ranken mit seo, suchmaschinenoptimierung

Schritt 5: Ranking Monitoring

Im Bereich Ranking siehst du die Positionen deiner Website bei Google. Du behältst Änderungen im Blick und hast die Performance deiner Inhalte im Blick. Damit erkennst du auch, ob deine Optimierung erfolgreich ist oder noch einen Feinschliff benötigt.

Um deine Rankings zu sehen, wähle im Dashboard das Land (und ggf. die Stadt - nur bei Premium-Mitgliedschaft) aus, für das du deine Rankings tracken möchtest.


Danach fügst du deine Keywords ein. Rechts werden dir dafür auch passende Keyword-Vorschläge angezeigt. 

Da du die Keywords ja gerade erst angelegt hast und das Tracking erst ab diesem Zeitpunkt läuft, wird es einige Tage dauern, bis du Veränderungen siehst. 

 

Mit der Grafik „Sichtbarkeit Trend“ kannst du beobachten, wie deine Rankings verlaufen. Auf Basis der Position deiner Website und dem Suchvolumen jedes Keywords wird die Sichtbarkeit ermittelt. Das ist eine Einschätzung der monatlichen Besucher auf deiner Website, die über deine Keywords generiert wurden.

 

In diesem Bereich findest du außerdem ein aktuelles Ranking zu den einzelnen Keywords und die Veränderung der Position im Vergleich zum Vortag. Klickst du auf eines der Keywords, öffnet sich eine Übersicht mit Informationen zu den Top 100 Seiten, die bei Google für dieses Keyword ranken, URLs deiner Seite mit dem jeweiligen Keyword, URLs deiner Seite, die für das Keyword ranken könnten (aber zuerst optimiert werden müssen) und Rankings deiner Mitbewerber auf dieses Keyword. 

 

Unten auf der Ranking-Hauptseite findest du - ähnlich wie bei den Backlinks - wieder zwei Features. Die Mitbewerber, die im Backlink-Bereich angelegt wurden, sind auch hier einzusehen. 


Wettbewerber

Hier kannst du die Sichtbarkeit deiner Keywords mit denen deiner Konkurrenz vergleichen. Klicke dazu auf den Mitbewerber, um einen detaillierten Ranking-Vergleich für jedes Keyword zu erhalten.


Optimierungsmöglichkeiten

Unter den Optimierungsmöglichkeiten erhältst du Tipps zur Optimierung deiner Seiten, die bereits mit einem Keyword ranken. Du bekommst auch einen Überblick, auf welchen Seiten noch Optimierungsbedarf besteht oder wo technische Probleme auftreten. Wenn du hier auf eine Fehlermeldung klickst, erhältst du eine genaue Info darüber, was nicht passt und wie du das Problem beheben kannst.


Schritt 6: Regelmäßige SEO-Berichte

In der Übersicht siehst du rechts unter den Projektfunktionen den Button „PDF Report erstellen“. Dort kannst du dein Logo (oder das Logo deines Kunden) hochladen und verschiedene Berichte erstellen lassen. Zur Auswahl stehen ein Übersichtsexport, ein kompletter Export oder Berichte zu den einzelnen Bereichen wie Technik & Meta, Struktur, Inhalt oder Optimierungsmöglichkeiten (Rankings).


Im Bereich Backlinks kannst du separat einen Report als PDF oder als CSV downloaden. Außerdem kannst du im Bereich Rankings die überwachten Keywords als PDF oder CSV herunterladen.


Wenn du ein regelmäßiges Crawling deiner Website unter den Projekteinstellungen ausgewählt hast, bekommst du danach jedes Mal eine Zusammenfassung per Mail zugesendet.




Was kostet Seobility?​


Seobility ist ein günstiges SEO-Tool mit enorm vielen Möglichkeiten. 

Die Basis-Variante ist kostenlos und vor allem für Einsteiger und Hobbyanwender geeignet. Im Paket enthalten sind 1 Website-Projekt, max. 1.000 Unterseiten, die pro Projekt analysiert werden, 10 Monitoring-Keywords, 100 überprüfbare externe Links und 5 Tool-Abfragen pro Tag. Bei der kostenlosen Variante muss 3 Tage gewartet werden, bis ein neues Crawling durchgeführt werden kann. Leider sind weitere Features wie Backlink-Analysen, regelmäßige Crawlings oder Auswertungen für die mobile Ansicht deiner Website hier nicht möglich.


Die Premium-Version enthält alle Leistungen, die Seobility anbietet und kostet € 49,90 pro Monat - wobei in den ersten 14 Tagen kostenlos getestet werden kann. Das Paket ist ideal für kleine und mittlere Unternehmen. Es können bis zu 3 Website-Projekte angelegt werden. Unlimitiertes und regelmäßiges Crawling, Backlink-Analysen, 300 Monitoring-Keywords, mobile Rankings und PDF/CSV-Reports sind nur einige der vielen Features, die in der Premium-Variante erhältlich sind. 


Die Agentur-Version unterscheidet sich vom Premium-Paket nur noch darin, dass es höhere Umfänge bietet (beispielsweise sind 15 Website-Projekte oder 1.500 Monitoring-Keywords möglich). Außerdem können hier auch noch Sub-Accounts für verschiedene Teammitglieder angelegt werden. Dieses große Paket kostet € 179,90 im Monat und eignet sich für große Websites, große Unternehmen und Agenturen.


Weitere kostenlose Tools von Seobility​


Auf ihrer Website stellt Seobility eine ganze Reihe weitere Tools kostenlos zur Verfügung, die bei der SEO-Optimierung hilfreich sind - das ganze sogar ohne Registrierung:


SEO Check: Deine Website wird auf alle SEO-relevanten Kriterien geprüft. Anschließend liefert es dir Tipps, wie du deine Website verbessern kannst, damit sie bei den Suchmaschinen ganz oben platziert wird.


Keyword Check: Das Tool überprüft deine Website auf relevante Keywords und gibt Vorschläge für die Verbesserung deines Rankings.


Ranking Check: Hier siehst du, welche Platzierung deine Website in den Suchergebnissen von Google erreicht. Die Abfrage kann für verschiedene Länder oder einzelne Städte gemacht werden.


WDF*IDF Tool: Dieses Tool analysiert den Inhalt von gut platzierten Webseiten und erkennt wichtige Wörter und Wortgruppen. Damit kannst du Webtexte optimieren und deine Seite mit denen der Mitbewerber vergleichen.


SEO Compare: Was macht deine Konkurrenz anders als du? Mit SEO Compare kannst du die Keyword-Optimierung zwei Webseiten miteinander vergleichen und die Unterschiede analysieren.


Backlink Check: Er zeigt Backlinks auf einer konkreten Seite oder einer Domain. So kannst du deine Website (oder die Seite deiner Konkurrenz) auf neue Backlink Möglichkeiten prüfen. 


Redirect Check: Dieser Check prüft deine Website auf eine korrekte Weiterleitung. Das bedeutet, es analysiert, ob die URL zu deiner Website nicht doppelt oder öfter besteht. Denn deine Domain könnte mit https, http oder mit und ohne www erreichbar sein. Und dann ist unklar, welche Seite nun die „Richtige“ ist. 


SERP Snippet Generator: Ein richtig geniales Tool. Denn es zeigt dir den Title und die Meta-Description deiner Seite auf Google an. Damit weißt du, wie deine Seite als Suchergebnis aussieht und kannst die Click-Through-Rate (CTR) optimieren.

 



 

* Dieser Artikel enthält Affiliate Links. Die redaktionellen Inhalte sind nicht gekauft. Ich nutze das Tool selbst täglich. Wenn du dich für Seobility entscheidest und dieser Artikel dir bei der Wahl geholfen hat, würde ich mich freuen, wenn du dich über meinen Link registrierst.



Fotos: Wix/Seobility

Commentaires


bottom of page